Zum Inhalt springen

Station 11

Geschützte Station, 20 Betten

Kontakt

Telefon: +49 (0) 221 / 8993-311 / -322

Ansprechpartner

  • Oberärztin:
    Frau Dr. Ulrike Reinholz
  • Pflegerische Stationsleitung:
    Herr Angelo Marcone
  • Sozialdienst:
    Herr Ulrich Kau
    Telefon: +49 (0) 221 / 8993-320
  • Arztzimmer:
    Telefon: +49 (0) 221 / 8993-368 oder +49 (0)221 / 8993-369

Die Station 11 nimmt Patienten aus dem gesamten Versorgungsgebiet der Klinik auf. Hier werden Menschen mit verschiedenen psychischen Störungen und akuten Krisen, ggf. mit Suizidalität, behandelt, sofern und solange sie eine intensive Therapie unter geschützten Bedingungen benötigen.

Die Diagnostik und Therapie erfolgt multiprofessionell in einem Team von Ärzten, Psychologen, Pflegefachkräften sowie Ergo- und Bewegungstherapeuten. Die medikamentöse Behandlung erfolgt evidenzbasiert nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Sozialen Problemlagen wird im Rahmen des individuellen Behandlungsplanes unter Hinzuziehung des Sozialdienstes begegnet. Ziel ist die möglichst rasche Stabilisierung und Krisenbewältigung, die eine Überleitung in die offene stationäre, teilstationäre oder ambulante Versorgung ermöglicht.

Es finden täglich Visiten statt. Die Einbeziehung von Angehörigen bei den Visiten erfolgt nach Rücksprache und nach Wunsch des Patienten.

Die Therapiemaßnahmen in der Station 11 umfassen:

  • Einzelgespräche
  • Psychoedukation
  • Angehörigenseminare
  • Ergotherapie
  • Bewegungs- / Sporttherapie
  • Skills-Training nach der Dialektisch-Behavioralen-Therapie (DBT) für Patienten mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung (stationsübergreifend)

Weitere Behandlungsbausteine sind:

  • Kognitives Training
  • Freizeitaktivitäten
  • Alltagskompetenztraining

Nach oben