Zum Inhalt springen

Behandlungsangebote & Fachgebiete

Unsere Abteilungen

Die LVR-Klinik Köln bietet ein umfassendes und differenziertes Behandlungsangebot, abgestimmt auf die Erkrankung und die Bedürfnisse unserer Patientinnen und Patienten.

Ambulanzen

Unsere Behandlungsphilosophie ist: "Ambulant vor stationär". Jede unserer Ambulanzen arbeitet in einem anderen fachlichen Schwerpunkt.
Zur LVR-Klinik Köln gehören:

Die Ambulanzen liegen auf dem Klinikgelände in Köln-Merheim und in Köln-Mülheim, Köln-Bilderstöckchen und Köln-Chorweiler. Somit wird eine wohnortnahe, ambulante Behandlung unserer Patienten und Patientinnen sichergestellt.

Tageskliniken

Gesprächssituation zwischen Arzt und Patientin

Bei der tagesklinische Behandlung kommen unsere Patientinnen und Patienten morgens in die Klinik und nehmen bis nachmittags am Behandlungsprogramm teil. Den Abend und die Nacht verbringen die Patienten zu Hause. Unsere Tageskliniken bieten ein therapeutisches Programm an sieben Tagen in der Woche an. Somit können sowohl Patienten nach einer akuten Krankheitsphase strukturiert zu selbstständigem Wohnen und beruflicher Wiedereingliederung vorbereitet werden, als auch Patienten mit noch relativ akuten Krankheitssymptomen tagesklinisch behandelt werden (dezentale Akuttagesklinik als Alternative zur stationären Behandlung). Wenn es sinnvoll erscheint, arbeiten wir hierfür eng zusammen mit der Familie und dem sozialen Umfeld unserer Patientinnen und Patienten. Zu der LVR-Klinik Köln gehören, neben der integrierten Tagesklinik für Patientinnen und Patienten mit Suchterkrankungen:

Stationen

Frau im Vordergrund, lesend. Menschen sitzen im Hintergrund

Bei stärkeren psychischen Krisen ist eine stationäre Behandlung erforderlich. Im stationären Rahmen sollen die Patientinnen und Patienten zunächst Schutz und Geborgenheit erfahren. Unabhängig davon, ob sie nur wenige Tage oder einige Wochen in der Klinik bleiben, sollen sie hier die Möglichkeit erhalten ihre Krise zu überwinden und wieder gesund zu werden. Um den speziellen Bedürfnissen der einzelnen Patienten gerecht zu werden, erfolgt eine Differenzierung unserer stationären Angebote.

Der stationäre Bereich der LVR-Klinik ist gegliedert in:

  • acht Stationen für Menschen mit allgemeinpsychiatrischen Erkrankungen (Abteilungen Allgemeine Psychiatrie I und II ),
  • fünf Stationen für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen (Abteilung Allgemeine Psychiatrie und Abhängigkeitskrankheiten) und
  • vier Stationen für Menschen in der 2. Lebenshälfte (Abteilung Allgemeine Psychiatrie und Gerontopsychiatrie).

Störungsspezifische Angebote

In unseren Abteilungen werden mehrere störungsspezifische Therapieangebote vorgehalten, so z.B. für:

  • Menschen mit einer Depression (Station 17, Abt. Allgemeine Psychiatrie II)
  • Menschen mit einer Psychose und einer zusätzlichen Suchtproblematik (Station 18, Abteilung Allgemeine Psychiatrie II)
  • Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung (Psychotherapeutische Tagesklinik), Abt. Allgemeine Psychiatrie II)
  • Menschen mit psychischen Erkrankungen in Verbindung mit einer Suchterkrankung (Doppeldiagnosen) (Station 44, Abteilung Allgemeine Psychiatrie und Abhängigkeitskrankheiten)
  • abhängigkeitskranke Mütter und Väter, die sich zusammen mit ihren noch nicht schulpflichtigen Kindern einer Entzugsbehandlung unterziehen wollen (Station 40, Abteilung Allgemeine Psychiatrie und Abhängigkeitskrankheiten),
  • Menschen, die an einer Persönlichkeitsstörung und einer Suchterkrankung leiden (Borderline-Behandlung nach dem DBT-Konzept, Station 43) und
  • Menschen in der 2. Lebenshälfte mit einer Depression (Station 54, Abt. Allgemeine Psychiatrie und Gerontopsychiatrie).