Zum Inhalt springen

Forensische Psychiatrie II

Die Abteilung Forensische Psychiatrie II ist mit gegenwärtig vier Stationen am Merheimer Standort angesiedelt.

Behandlungsangebot

Holzbohrer
Bild-Großansicht

Die II. Abteilung behandelt ausschließlich männliche Patienten, die nach § 63 StGB untergebracht sind und widmet sich im wesentlichen den besonderen Problemen und Bedürfnissen schizophrener kranker Menschen. Der Abbau von Hospitalisierungserscheinungen und der Aufbau sozial kompetenter Verhaltensweisen unter Berücksichtigung der Sicherungsnotwendigkeiten ist dabei ein Behandlungsschwerpunkt.

Ein anderer Arbeitsschwerpunkt ist der Versuch der Enthospitalisierung dieser Patienten in enger Kooperation mit dem vorhandenen ambulanten psychiatrischen Versorgungssystem Kölns und der Aufbau weiterer komplementärer Einrichtungen.

Therapeut und Patient im Gartenbereich
Bild-Großansicht

Neben der deliktspezifischen Weiterbehandlung der Patienten die aus der Abteilung Forensische Psychiatrie I übernommen werden, ist eine weitere Kernaufgabe der Abteilung ein intensives Enthospitalisierungsprogramm für schizophrene Patienten einschließlich des Aufbaus einer geeigneten Nachsorge (Ausschlusskriterien: Patienten, die trotz angemessener Behandlung keine Chance haben, im Rahmen allgemeinpsychiatrischer Versorgungsmodelle behandelt zu werden; langfristig nicht entlassbare chronisch hospitalisierte Patienten).

Die Patienten werden in Merheim auf den Stationen 7, 8, 9 und 10 behandelt. Im weiteren wird in der Abteilung Forensische Psychiatrie II die forensische Nachsorgeambulanz vorgehalten.