Zum Inhalt springen

Station 54

Offene Station, 20 Betten

Telefon: +49 (0) 221 / 8993-254

Oberärztin

Ira Reupke

Ärztin / Arzt

Telefon: +49 (0) 221 / 8993-255

Diplom-Psychologin

Inga Rackur
Telefon: +49 (0) 221 / 8993-239

Pflegerische Stationsleitung

Markus Hesse
Telefon: +49 (0) 221 / 8993-254

Sozialdienst

Christin Portz
Telefon: +49 (0) 221 / 8993-205

Wand mit Bildern

Die Station 54 ist eine offen geführte Station mit Schwerpunkt der Behandlung von Depressionen im Alter. Patientinnen und Patienten mit Depressionen, depressiven Entwicklungen, Angsterkrankungen, somatoformen Störungen, akuten Belastungssituationen sowie Konfliktreaktionen werden auf der Basis eines multimodalen Konzeptes für ältere depressiv Erkrankte behandelt.

Dabei wird das Umfeld der Patientinnen und Patienten, insbesondere das Beziehungssystem fortlaufend einbezogen.

Diagnostik und Therapie werden multiprofessionell von einem Team aus Ärzten, Psychologen, Pflegekräften, Sozialarbeitern sowie Ergo-, Bewegungs- und Musiktherapeuten geleistet.

Es wird ein integratives ressourcen- und lösungsorientiertes Behandlungskonzept praktiziert. Es umfasst die medikamentöse Behandlung, die psychotherapeutische Behandlung und die Förderung durch die Ergo-, Musik- und Soziotherapie, sowie die Bewegungs- und physikalische Therapie.

Hände, die stricken

Der Sozialdienst berät in rechtlichen, finanziellen und sozialen Angelegenheiten. Leitziele sind die Wiedererlangung, Förderung und Ausbau der jeweils größtmöglichen Autonomie und Kompetenz der erkrankten alten Menschen und des unterstützenden Umfeldes. Die bisherige Wohn- und Lebenssituation soll dabei möglichst erhalten, bzw. verbessert werden.

Die Psychotherapie, die einen wesentlichen Baustein darstellt, umfasst unterschiedliche Konzepte wie die systemische Therapie, die Verhaltenstherapie oder die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie - je nach Krankheitsbild und Lebenssituation des Patienten. Die Therapien werden sowohl im Einzelsetting als auch in der Gruppe angeboten. Im Rahmen der systemischen Therapie werden die Angehörigen an der Diagnostik und Behandlung von Anfang an beteiligt. Neben der Ergotherapie haben die Musiktherapie und die Bewegungstherapie einen besonderen Stellenwert.

Unter Berücksichtigung der oftmals bei älteren Menschen bestehenden körperlichen Erkrankungen werden entsprechend erforderliche Untersuchungen, wie internistische oder auch Untersuchungen aus anderen Fachgebieten der Medizin im Rahmen von Konsilen durchgeführt.

Die speziellen Therapiemaßnahmen der Station 54 gewährleisten:

  • tägliche Visiten, wöchentlich eine Angehörigenvisite sowie eine Pflegevisite
  • psychotherapeutische Einzel- und Gruppengespräche sowie Familiengespräche - Beratungen durch den Sozialdienst
  • Ergotherapie
  • Musiktherapie
  • Bewegungstherapie / Physiotherapie
  • Entspannungstraining
  • im Rahmen der aktivierenden Pflege Alltagstraining sowie spezielle Trainingsmaßnahmen und Gesprächskreise

Nach oben