Zum Inhalt springen

Migration und Integration

Jeder Mensch ist wertvoll und hat Anspruch auf bestmögliche individuelle gesundheitliche Versorgung, unabhängig von Geschlecht, Alter, sozialer Herkunft, Sprache, Kultur, körperlicher oder geistiger Verfassung.

Ziel der LVR-Klinik Köln ist die Senkung sozialer und kultureller Zugangsschwellen zur psychiatrischen und psychotherapeutischen Versorgung. Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung der interkulturellen und sprachlichen Kompetenz in der Behandlung psychisch kranker Migrantinnen und Migranten. Wir setzen Sprach- und Integrationsmittlerinnen und -mittler bzw. Dolmetscherdienste ein. Das erhöht nicht nur die Qualität der Behandlung, sondern auch die Zufriedenheit der Patientinnen und Patienten und unserer Mitarbeitenden.

Der Integrationsbeauftragte der LVR-Klinik Köln ist Ansprechpartner in allen Fragen, die die Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Migrationshintergrund betreffen.

Der Integrationsbeauftragte:

  • erstellt und aktualisiert die interne Fremdsprachenliste der Klinik, anhand derer schnell fremdsprachige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zur Behandlung hinzugezogen werden können
  • stellt Beschäftigten der Klinik relevante Informationen zur Behandlung der Patientinnen und Patienten mit Migrationshintergund bereit
  • organisiert Fort- und Weiterbildungsangebote zum Thema Migration
  • erarbeitet im klinikinternen, abteilungs- und berufsgruppenübergreifenden Qualitätszirkel Integration Maßnahmen zur Verbesserung der Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Migrationshintergrund

Zusätzlich vertritt der Integrationsbeauftragte die Interessen der Migrantinnen und Migranten in kommunalen und bundesweiten Gremien und unterstützt den Landschaftsverband Rheinland, insbesondere aber die LVR-Klinik Köln in ihrer Grundhaltung hinsichtlich der interkulturellen Öffnung und der Schaffung interkulturellen Kompetenzen.